Atari, Amiga und Andy

22 Sep

Die mittleren 80er Jahre bedeuteten auch den ersten Krieg zwischen Heimcomputern, die vor allem entwickelt wurden, um mit ihnen zu spielen oder kreativ zu sein. Der erste Amiga 1000 wurde im Juli 1985 vorgestellt. Der zugehörige, futuristische Werbespot zeigte, wohin die Sci-Fi-Reise gehen sollte:

Im Rahmen des Launchs in New York malte Andy Warhol ein Porträt von Debbie Harry auf der neuen Wundermaschine:

Viele meiner Freunde – ich war 1985 10 Jahre alt – hatten in den späten 80ern einen Amiga zuhause stehen. Vor allem durch seine farbenfrohe grafische Oberfläche hob sich der Rechner von den damaligen Konkurrenten ab.

Der große Gegner des Amiga war der Atari ST, der 1984 kurz vor dem Amiga auf den Markt kam. Die Fans des Atari ST waren erbitterte Gegner der Amiga-Fraktion – und auch ich gehörte zur Gruppe der Atari-User. 1987 bekam ich meinen ersten Rechner, der fortan den Schreibtisch in meinem Jugendzimmer schmückte. Vor allem als Musik-Fan kam man am MIDI-fähigen Atari ST eigentlich nicht vorbei. Auch wenn er dem Amiga als Game-Maschine nicht ganz das Wasser reichen konnte.

Die Werbung für den Atari ST aus dem Jahr 1985 hatte einen ähnlichen 80s-Futurismus-Einschlag wie der Spot für den Amiga:

Ist der Atari besser? Oder ist der Amiga doch überlegen? Klassische Diskussionen unter Early-Adopter-Marketiers in den mittleren 80ern sahen dann so aus:

Tolle Zeiten, die heute beinahe vergessen sind!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: