Archive by Author

John Cleese geht fremd – Waschmittelwerbung für Sony Fernseher

13 Jul

Eigentlich kennen wir ihn ja als 80s-Werbestar für Compaq (und natürlich als Monty-Python-Genie). Aber im Jahr 1980 hatte Cleese auch eine kurze Karrierephase als Werbestar von Sony. Dass man Fernseher wie Waschmittel bewerben kann, das zeigt dieser wunderbare Spot.

Advertisements

John Cleese’s Compaq Circus 5

8 Jul

Noch mehr John Cleese Spots für Compaq? Oh ja, das war in den 80ern scheinbar eine endlose Serie. Auch wenn uns persönlich keiner dieser Spots jemals untergekommen ist. Aber gerade deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht wirklich jeden einzelnen auszugraben und zu präsentieren.

Heute also: die neuen Standards des „Portable Computings“.

Das Angry Birds der 80er

7 Jul

Es war in den späten 80ern. Damals hatte ich einen Atari 1040 ST und zwei Monitore – einen farbigen für Dungeon Master, einen schwarzweissen für Ballerburg. Zweiteres machte großen Spaß, hat aber nie den Eindruck von Dungeon Master hinterlassen. Und ich hätte mich an Ballerburg sicher nicht mehr erinnert, wäre da nicht…..

….Angry Birds! Denn als ich diesen Hit der iOS-Generation zum ersten Mal auf dem iPad spielte, kamen Erinnerungen hoch. Das Spiel kannte ich doch. Es war wie…. genau… Ballerburg!

Die Kanonen mit ihren Kugeln sind die Vögel mit ihren Steinschleudern. Die gegnerische Burg sind die Schweine. Angry Birds IST Ballerburg mit einer anderen grafischen Oberfläche. Klar eigentlich, dass es seit kurzem eine iOS Version von Ballerburg im alten Atari ST Look gibt. Für Nostalgiker und für diejenigen, die das Vorbild von Angry Birds erstmalig kennenlernen wollen.

Der BTX-Hack und die Folgen

10 Okt

Der Chaos Computer Club ist wieder da. Mit dem „Bundestrojaner-Fall“ hat sich der CCC in die Aufmerksamkeit Öffentlichkeit gehackt. Und schließt damit an seine Historie an.

Wir schreiben das Jahr 1983. Der Bildschirmtext (BTX), eines der ersten interaktiven Medien in der Geschichte der Bundesrepublik, wird eingeführt. Die Datenschützer (auch das erinnert an heute) sind kritisch, aber der Hype ist trotzdem groß.

Das Medium ist für Privathaushalte sehr teuer – deshalb wird jahrelang die Werbemaschine angeworfen.

Im Jahr 1984 ist der Skandal schließlich groß. Mit dem sogenannten „BTX-Hack“ wird der Chaos Computer Club auf einen Schlag berühmt. Das Thema Datensicherheit im Zusammenhang mit elektronischen Medien ist erstmals in aller Munde, Bevölkerung und Politik sind sensibilisiert.

Ein Ereignis, an das man sich in den Tagen der Bundestrojaner-Affaire durchaus zurückerinnern sollte.

John Cleese’s Compaq Circus Ep. 4

7 Mrz

Technologiekommunikation ist häufig zu technisch. Das verstehen viele IT-Firmen auch heute noch nicht so ganz. Technische Daten sind schön und gut – aber die meisten Verbraucher verstehen sie nicht und wollen dann doch lieber wissen, was sie mit den technischen Gerätschaften machen können, wie ihnen diese das Leben erleichtern können. Das war schon in den 80ern so, wie der folgende Compaq-Spot mit John Cleese – der vierte, den wir hier präsentieren – deutlich macht.

„München war das Zentrum der TV-Lifestyle-Szene“

26 Jan

Ossi Urchs in den wilden 80s

Ossi Urchs in den wilden 80s

 

Heute ist Ossi Urchs den meisten als „Internet-Guru“ der ersten Stunde bekannt. Doch dass er in den 80er Jahren als Regisseur beim Fernsehen mit TV-Protagonisten wie Günther Jauch oder Sandra Maischberger arbeitete, ist in der Web-Szene fast unbekannt. Ein Grund mit Ossi über die wilden 80er Jahre beim Fernsehen zu sprechen.

Ossi, ein Blick zurück ins Jahr 1985. Du bist nicht im Internet, sondern in einem Fernsehstudio. Aber wie bist Du dorthin gekommen?

Das habe ich mich auch ein paar Male gefragt. Es fing damit an, dass in meiner Kindheit ein Freund im Nachbarhaus wohnte, dessen Vater beim WDR Hörfunkregisseur war. Und eines Tages rekrutierte er meinen Freund und mich für eine Sendung – so wurde aus dem kleinen Ossi ein Kindersprecher beim Radio – das war so Anfang der 60er Jahre. Da begegnete ich übrigens Marius Müller-Westernhagen, der damals ebenfalls Kinderfunksendungen machte. Während der Schulzeit hab ich dann angefangen Manuskripte zu schreiben, habe anschließend eine Assistentenausbildung beim WDR Fernsehen gemacht. Weiterlesen

„2000 Mark für Telefon waren fast normal“

22 Nov

Stephan Finks erstes "offizielles" Business-Bild aus den 80s

 

Als Sprecher des Vorstands der Fink & Fuchs Public Relations AG ist Stephan Fink, Jahrgang 1957, heute in der technologisch geprägten PR-Szene eine feste Größe. Doch schon vor der Gründung von Fink & Fuchs PR im Jahr 1988 war der Wiesbadener als Early Adopter, Autor und Techie-PRler unterwegs. Was Lötkolben mit Redaktionsbesuchen in den 80ern zu tun hatten, welche Telefonbücher im Postamt zu finden waren und wie viel der erste Laserdrucker eines aufstrebenden PRlers kostete – all das erzählt uns Stephan Fink im folgenden Interview.

Wie war das in den 80ern – wie kam man da zur PR?

Ich war eigentlich noch Student. Erst habe ich eine Banklehre gemacht, später BWL und VWL studiert. Und dann habe ich meine Dissertation begonnen, die sich mit Informations- und Kommunikationsmanagement und der Verwendung neuer Medien beschäftigte. Das war 1984. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: