Archiv | Uncategorized RSS feed for this section

Wikipedia in den Achtzigern

10 Dez

Image

In den Achtzigern überlegten sich Bob Stein und Alan Kay Szenarios für die Enzyklopädie der Zukunft:

These drawings date from 1982 (thirty years ago). Alan Kay had just become the Chief Scientist at Atari and he asked me to work with him to continue the work I started at Encyclopedia Britannica on the idea of an Intelligent Encyclopedia. We came up with these scenarios of how the (future) encyclopedia might be used and commissioned Glenn Keane, a well-known Disney animator to render them. The captions also date from 1982.

Die komplette Bilderserie gibt es hier.

John Cleese geht fremd – Waschmittelwerbung für Sony Fernseher

13 Jul

Eigentlich kennen wir ihn ja als 80s-Werbestar für Compaq (und natürlich als Monty-Python-Genie). Aber im Jahr 1980 hatte Cleese auch eine kurze Karrierephase als Werbestar von Sony. Dass man Fernseher wie Waschmittel bewerben kann, das zeigt dieser wunderbare Spot.

Das Angry Birds der 80er

7 Jul

Es war in den späten 80ern. Damals hatte ich einen Atari 1040 ST und zwei Monitore – einen farbigen für Dungeon Master, einen schwarzweissen für Ballerburg. Zweiteres machte großen Spaß, hat aber nie den Eindruck von Dungeon Master hinterlassen. Und ich hätte mich an Ballerburg sicher nicht mehr erinnert, wäre da nicht…..

….Angry Birds! Denn als ich diesen Hit der iOS-Generation zum ersten Mal auf dem iPad spielte, kamen Erinnerungen hoch. Das Spiel kannte ich doch. Es war wie…. genau… Ballerburg!

Die Kanonen mit ihren Kugeln sind die Vögel mit ihren Steinschleudern. Die gegnerische Burg sind die Schweine. Angry Birds IST Ballerburg mit einer anderen grafischen Oberfläche. Klar eigentlich, dass es seit kurzem eine iOS Version von Ballerburg im alten Atari ST Look gibt. Für Nostalgiker und für diejenigen, die das Vorbild von Angry Birds erstmalig kennenlernen wollen.

Die CD in der Tagesschau von 1982

5 Jul

Schon hoffen die Hersteller nun mit ihren Neuheiten das Geschäft weiter ankurbeln zu können. Als Wunderwaffe soll dabei die Compactdisc gelten. (…) 40 Mark soll die Miniplatte kosten, das Abspielgerät rund 2000 Mark.

 

John Cleese’s Compaq Circus Ep. 4

7 Mrz

Technologiekommunikation ist häufig zu technisch. Das verstehen viele IT-Firmen auch heute noch nicht so ganz. Technische Daten sind schön und gut – aber die meisten Verbraucher verstehen sie nicht und wollen dann doch lieber wissen, was sie mit den technischen Gerätschaften machen können, wie ihnen diese das Leben erleichtern können. Das war schon in den 80ern so, wie der folgende Compaq-Spot mit John Cleese – der vierte, den wir hier präsentieren – deutlich macht.

„2000 Mark für Telefon waren fast normal“

22 Nov

Stephan Finks erstes "offizielles" Business-Bild aus den 80s

 

Als Sprecher des Vorstands der Fink & Fuchs Public Relations AG ist Stephan Fink, Jahrgang 1957, heute in der technologisch geprägten PR-Szene eine feste Größe. Doch schon vor der Gründung von Fink & Fuchs PR im Jahr 1988 war der Wiesbadener als Early Adopter, Autor und Techie-PRler unterwegs. Was Lötkolben mit Redaktionsbesuchen in den 80ern zu tun hatten, welche Telefonbücher im Postamt zu finden waren und wie viel der erste Laserdrucker eines aufstrebenden PRlers kostete – all das erzählt uns Stephan Fink im folgenden Interview.

Wie war das in den 80ern – wie kam man da zur PR?

Ich war eigentlich noch Student. Erst habe ich eine Banklehre gemacht, später BWL und VWL studiert. Und dann habe ich meine Dissertation begonnen, die sich mit Informations- und Kommunikationsmanagement und der Verwendung neuer Medien beschäftigte. Das war 1984. Weiterlesen

We are Apple

22 Okt

Wir schreiben das Jahr 2010 – und Apple hat vor wenigen Tagen einen Retro-Slogan in die IT-World geworfen: „Back to the Mac“. Doch wie begann eigentlich das, dem Apple – heute die wertvollste Marke der Welt – heute wieder seine volle Aufmerksamkeit widmet?

Wir schreiben das Jahr 1983:

Mit einem großen Selbstbewusstsein will Apple die Welt erobern. Dazu gehört natürlich ein eigener Song. „What a feeling“, ähh… „We are Apple“. In wunderbarer 80s-Optik.

Und dann ist da wieder Jobs und verkündet den Erfolg des Macs in den ersten 100 Tagen. Man beachte die Zahlen:

Hierzu hatte vermutlich nicht zuletzt der legendäre „1984“ Werbespot beigetragen, der nicht nur den Mac beflügelte, sondern auch die klassische Werbung in völlig neue Dimensionen katapultierte:

Der konsequente Community-Aufbau und die Abgrenzung der Apple-User vom Rest der Welt wurde als Strategie noch deutlicher im 1985er Werbespot „Lemmings“:

Das alles ist 25 Jahre her. Aber seine Nachbeben im Jahr 2010 sind unübersehbar. Nicht umsonst hieß es in dieser Woche: „Back to the Mac“.

%d Bloggern gefällt das: